Logobanner

"Höhepunkt des Glückes ist, wenn der Mensch bereit ist, das zu sein, was er ist."
Erasmus von Rotterdam

 

Wer bin ich?

Ich bin dankbar für das Leben, dankbar für den Wechsel zwischen vielen schönen Erinne- rungen und Momenten, aber auch für die Tiefe, die schweren Seiten und das Erlernen der Selbstwahrnehmung über die Feldenkraismethode. Danke Moshe für dein Lebenswerk!

Fremdsprachen haben mein Leben bereichert - und über Reisen (Israel, Kibbuz, Spanien, Barcelona, später Italien) wurde ich Fremdsprachensekretärin und Auslandskorrespon-dentin, dann später zur Lehrerin für Fremdsprachen (Spanisch und Englisch) an einem beruflichen Gymnasium. Dort erlebe ich meine Schüler tagein, tagaus, wie sie in der Lage sind, Freude am Lernen, am Entdecken, Ausprobieren und an Neuem zu entwickeln, ich leite sie an, Dinge auf die eine oder andere Weise zu versuchen, Widerstände zu erkennen, Mut zum Querdenken zu haben – all das und vieles mehr bedeutet für mich auch FELDENKRAIS.

 

Ausbildung zur Feldenkraislehrerin - warum und wo?

Aus dem kopflastigen Schulalltag habe ich nach einer Methode gesucht, die mich erdet – ohne Esoterik, ohne Manipulation sondern mir hilft, Körperbewusstheit durch Bewegung zu entwickeln, und authentisch zu sein.
Und so begann ich eine 4-jährige Ausbildung bei Dr. Frank Wildmann (Berkely, Kalifornien), der diese rund um den Globus leitet. Ich bin im internationalen Training „Milano-Levico4“. In meiner Gruppe sind Menschen aus der ganzen Welt und aus ganz unterschiedlichen Berufen (Tänzer, Musiker Architekten, Physiotherapeuten, ...). Wir beschäftigen uns 4 Jahre lang insgesamt 160 Trainingstage intensiv mit der Feldenkraismethode, d. h. wir werden sowohl in Gruppenarbeit (ATM = Awareness through Movement) als auch in FI (Functional Integration = Einzelarbeit) ausgebildet. Moshe Feldenkrais hat uns ein Lebenswerk von über 800 Lektionen hinterlassen.

Mittlerweile habe ich die Ausbildung zum Feldenkrais Practitioner erfolgreich abgeschlossen.

Portait Rosa

Feldenkrais Training